Besuchsregelungen

Sie haben Fragen oder benötigen eine persönliche Beratung?

06221 / 78 75 0

kontakt@psd-ggmbh.de

Kontaktinformationen

Besuchsregelungen für die stationäre Pflege, Kurzzeitpflege und Tagespflege
Aktuell in unseren Pflegeeinrichtungen geltende Regelungen

ACHTUNG: Für unsere Pflegeeinrichtungen gelten im Moment besondere Besuchsbedingungen, die täglich wechseln können. Bitte informieren Sie sich telefonisch über den aktuellen Stand in der jeweiligen Einrichtung.

Wir bitten angesichts der aktuellen Situation von Besuchen abzusehen. Gegegenstände und Post nehmen unsere Rezeptionen für Ihre Angehörigen entgegen.

Vollstationäre Pflege / Kurzzeitpflege (Pflegeheime)

Wir haben die aktuellen Besuchsregelungen nicht erlassen! Sehen Sie deshalb bitte gegenüber unseren MitarbeiterInnen von Missfallensbekundungen oder gar Beleidigungen ab.

 

Menschen, die in unserer Einrichtung leben, gehören zur Gruppe, die eines besonderen Schutzes bedürfen. Aus diesem Grund gelten besondere Regelungen zum Besuch in unserer Einrichtungen.

Deshalb gilt gemäß der aktuellen Corona-Verordnung des Landes ein generelles Besuchs – und Betretungsverbot.

Ab dem 11. Januar 2021 ist gemäß § 1h Abs. 1 CoronaVO der Zutritt von Besuchern und externen Personen zu stationären Einrichtungen für Menschen mit Pflege- und Unterstützungsbedarf ist nur nach vorherigem negativem Antigentest und mit einem Atemschutz, welcher die Anforderungen der DIN EN 149:2001 (FFP2) oder eines vergleichbaren Standards erfüllt, zulässig.

Da unsere Einrichtungen im Regelfall nicht über ausreichend Personal verfügen, um neben dem derzeit krisenbedingt erhöhten Arbeitsaufkommen auch noch Besucher zu testen (Zeitaufwand pro Besucher etwa 20 Minuten), können wir Besuche – auch von Therapeuten und Lieferanten – nur nach Terminabsprache zulassen. Wer einen negativen Antigentest, der keine 48 Stunden alt ist, oder einen negativen PCR-Test, der keine 72 Stunden alt ist, nachweisen kann, wird ohne Test vor Ort zum Besuch zugelassen.

Der Landeregierung ist diese Tatsache seit Längerem bekannt. Entgegen öffentlicher Bekundungen steht für eine Besuchertestung jedoch nur in Ausnahmefällen externes Personal bereit.

 

Generell gilt zudem für die vollstationären Einrichtungen der Paritätische Sozialdienste gGmbH für die Durchführung von Besuchen Folgendes:

1. Bewohnerinnen und Bewohner können pro Tag grundsätzlich von zwei Personen besucht werden. Die Einrichtung kann aus besonderen Anlässen weitere Ausnahmen zulassen.

2. Der Besuch durch Personen, die in den letzten 10 Tagen vor jedem Besuch

– in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen oder
– Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, ist nicht gestattet.

3. Besuche sind nur im Bewohnerzimmer, im ausgewiesenen Besucherraum oder im Garten zulässig. Zugang nur über die gekennzeichneten Wege oder ggf. den markierten Aufzug!

4. Vor oder beim Betreten der jeweiligen Etage ist eine Händedesinfektion durchzuführen (am Eingang des betreffenden Bereichs).

5. Besucherinnen und Besucher haben vor dem Zugang in eine ausliegende Dokumentation auszufüllen (DIN A6). Diese ist nach Besuchsende vollständig ausgefüllt und unterschrieben in den dafür vorgesehenen Briefkasten einzuwerfen.

6. Besucherinnen und Besucher haben zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner während des gesamten Aufenthalts in der Einrichtung eine FFP2-Maske zu tragen, wenn dies nicht aus medizinischen Gründen oder aus sonstigen zwingenden Gründen unzumutbar ist. Eine etwaige Unzumutbarkeit ist vor einem Besuch mit der Einrichtung zu besprechen.

7. Besucherinnen und Besucher müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einhalten. Ausnahmen hiervon sind zugelassen, beispielsweise im Rahmen der Sterbebegleitung oder zur Unterstützung der Bewohnerinnen und Bewohner bei der Nahrungsaufnahme. Sofern der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, ist vom Besucher zusätzlich ein Schutzkittel zu tragen. Die Kontaktaufnahme zu anderen Besuchern oder Bewohnern ist nicht gestattet !

8. Zu Zwecken der Kontaktnachverfolgung werden von der Einrichtung folgende Daten erhoben und verarbeitet:

– Name und Vorname der Besucherin oder des Besuchers und ggf. der weiten Person,
– Datum sowie Beginn und Ende des Besuchs,
– Besuchte Bewohnerin oder besuchter Bewohner, und
– Telefonnummer oder Adresse der Besucherin oder des Besuchers.

Die Besucherin oder der Besucher darf die Einrichtung nur besuchen, wenn sie oder er diese Daten der Einrichtung vollständig und zutreffend zur Verfügung stellt. Falsche Angaben können eine Ordnungswidrigkeit darstellen.

Der Zutritt von externen Personen zur Pflegeeinrichtung aus sonstigen, insbesondere beruflichen Gründen ist mit Zustimmung der jeweiligen Leitung der Einrichtung gestattet. Im Falle der Gewährung des Zutritts sind geeignete Vorkehrungen zum Infektionsschutz zu treffen.

Diese allgemeinen Hygieneregelungen sind zum Schutze unserer Bewohnerinnen und Bewohner sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jederzeit einzuhalten. Dazu gehören insbesondere:

– Beachtung der Husten- und Nies-Etikette,
– Desinfektion der Hände vor Betreten der Einrichtung und häufiges Händewaschen (30 Sekunden mit Wasser und Seife, anschließend gründliches Abspülen).
– Die Schleimhäute im Gesichtsbereich (Augen, Mund etc.) möglichst nicht mit ungewaschenen Händen berühren.

Den Anweisungen unseres Personals ist stets Folge zu leisten.

Tagespflegeeinrichtungen

In den Tagespflegeeinrichtungen sind derzeit keine Besuche von Angehörigen erlaubt. Tagesgäste können in die jeweilige Einrichtung gebracht und am Eingang den Mitarbeitern übergeben werden. Auch beim Abholen von Tagesgästen darf die Einrichtung nicht betreten werden.

 

Stand 10.1.2021